SoundGoRound Logo

Dekker_500



Dekker: Dienstag, 15. November 2022, 20 Uhr im Great Räng Teng Teng


aktuelles Album: "I Won't Be Your Foe" (VÖ 20.05.2022)

Im August 2019 begab sich der amerikanische Singer-Songwriter Dekker auf eine künstlerische Entdeckungsreise. Indem er sein Debütalbum "Slow Reveal: Chapter One" Song für Song schrieb und die Songs zunächst auch einzeln veröffentlichte, konnte er dessen Möglichkeiten und Spielräume immer wieder neu ausloten. Und dies durchaus mit Erfolg, rotierten die Stücke "This Here Island" und "The Love" doch auf mehreren großen US-Folk-Playlisten und Radiostationen in Europa, während das Album selbst immerhin den Sprung in die US College Charts schaffte.

Zurückhaltende Gitarren lassen genügend Raum, um die wundervolle Stimme des amerikanischen Singer-Songwriters auf sich wirken zu lassen. Ebenso zurückhaltend ist auch das Musikvideo zur Single "Becoming/Become Me". Quasi nackt steht der Musiker vor einem Projektor und nimmt die Farben und Muster an, die dieser auf ihn und die Wand strahlt. Vielleicht um zu symbolisieren, wie nackt man sich als Singer- und Songwriter Abend für Abend auf der Bühne macht, nur mit Gitarre, Stimme und reiner Emotion, jedoch ohne große Show oder die Unterstützung einer lauten Band.

Im Frühjahr 2021, fünf Monate nach "Slow Reveal", veröffentlichte Dekker mit "Small Wins" die erste Single aus seinem 2. Album "I Won't Be Your Foe", das im Mai diesen Jahres erschienen ist. Gebeutelt, aber nicht geschlagen von der Depression und Hysterie der Pandemie, hat Dekker fleißig an diesem Album gearbeitet. Durch die Erfahrung von "Slow Reveal" wusste Dekker von Anfang an, was er wollte. Gemeinsam mit dem Berliner Schlagzeuger Stefan Wittich (TELE) und dem Produzenten Zach Hanson (Mix für u.a. Bon Iver, The Staves, Whitney) war Dekker in der Lage ein kohärentes und klares Indie-Folk-Album zu produzieren. Brookln Dekker, die amerikanische Hälfte des angloamerikanischen Indie-Folk-Duos Rue Royale, ist jetzt auf Solopfaden unter seinem Nachnamen unterwegs. und präsentiert sein bisher persönlichstes und zugleich hoffnungsvollstes Projekt.