SoundGoRound Logo

Paws_500



Paws: Samstag, 29. März 2014, 21 Uhr im Great Räng Teng Teng


aktuelles Album: "Cokefloat" (VÖ 08.10. 2012)

Mit den US-Indierockern von We Are Scientists begibt sich das schottische Trio Paws im Frühjahr auf große Tour durch Europa und die Staaten und findet zwischendurch erfreulicherweise Zeit, auch in Freiburg einen kurzen Stop einzulegen. Die Band hat ihre Wurzeln im Grunge und Garagenrock der 1990er-Jahre, wobei man zwischen Melancholie, verträumten, ohrwurmigen Melodien und heftigen fuzzy Noise-Ausbrüchen pendelt. Schon in ihrer frühen Phase wurden die Jungs aus Glasgow für ihre spektakulären Liveshows geschätzt, ehe im Herbst 2012 das wunderbare Debütalbum "Cokefloat" beim schottischen Label Fatcat erschien. Während einige Zeitgenossen in den Paws bereits schottische Grunge-Wiedergänger sehen, kommen anderen auch so unterschiedliche Referenzen wie die Sonics und Pavement sowie heutige Größen wie Japandroids und Cloud Nothings in den Sinn. Für Begeisterung sorgte die Formation um Sänger und Gitarrist Philip Taylor unter anderem auch bei den Kollegen vom Webzine WhiteTapes.de, die das Album Ende 2012 abfeierten: "Das macht dann in der Summe 13 Songs, denen ordentlich die Sonne aus dem Arsch scheint und die nie langweilig werden". Was auch daran liegt, dass es die Paws trotz der Unmengen an Referenzen immer schaffen, ihre Songs mit ungemeiner Begeisterung und Leidenschaft vorzutragen.
Die Gitarren quietschen und kreischen teils wunderbar schräg, der Gesang ist herrlich verzerrt und die Drums scheppern erstklassig. Schrammeliger Indiesound eben, der durchweg eine unglaubliche Leichtigkeit aufweist, auch wenn die Themen nicht immer leicht sind. So singt Taylor über das zwiespältige Verhältnis zu seiner Heimat, sein Außenseiter-Dasein in der Schule, die komplizierte Beziehung zu seiner Familie oder den Tod seiner Mutter. So oder so: "Cokefloat" hat Lust auf mehr gemacht, so dass das dür dieses Frühjahr angekündigte Nachfolgewerk "Youth Culture Forever" gerne kommen kann. Im Vorprogramm gibts zudem Indierock und Britpop mit dem Freiburger Quartett Mighty And The Jets.